Apfelfest im Garten Steinhöfel

Das Apfelfest in Steinhöfel war angekündigt und sollte heute, am letzten Septembertag, mein Ziel sein.

15518 Steinhöfel, liegt nur wenige Kilometer von Fürstenwalde/Spree entfernt. Mit dem Rad oder mit dem Auto, eine schöne Fahrt über Land.

Im Vorfeld hatte ich zur Veranstaltung gelesen, was auf dem Programm steht (Apfelernte, Apfelsaft, Apfelkuchen, Basteln, Führungen und Verpflegung). Außerdem könne man gern eine Picknickdecke mitbringen und aus ökologischen Gründen auch Tasse & Teller. Gute Idee.

Der Einladung von Arne Ihm und Team, bzw dem Verein LandKunstLeben e.V., sind zahlreiche Besucher gefolgt. Familien mit Kindern, Jung & Älter, Apfelpflücker, Gartenliebhaber und Pflanzenkenner.
Nach der Begrüßung durch Arne , fiel mir gleich der Hinweis auf: Führungen um 12, 14 und 16 Uhr. Das passte mir gut, wollte ich doch mehr erfahren. So schloss ich mich den Interessierten an und lernte dazu.

Einiges über Tomaten, z.B, über die Sorte „Evergreen“ als Geschmacksmeister und dass Arne nichts langweiliger findet, als einen roten Tomatensalat. „Die Farbe rot liefert nicht den Geschmack, nur die Farbe …“ erklärt er uns, immer mit einem verschmitzten Lächeln. Ein bunter Tomatensalat in allerlei Farben und Sortenvielfalt plus rotem Basilikum, das ist was für Auge & Geschmack.

Weiter führt uns der „Gemüseversteher“ (wieder das beschriebene Lächeln) über das große Gartengelände von ca 2 ha. Sassafraß geliert, Mönchspfeffer unterdrückt Triebe, der Duft der Zitronenverbene, Fruchtsalbei zum Probieren, Labkraut – verwandt mit Waldmeister – usw.

Das Eiskraut nennt er Swarovskikraut, weil es in der Sonne glänzt und funkelt. Die Blätter sind lecker und knackig z.B. im Salat.

Selbstverständlich führt uns der Weg vorbei an zahlreichen Apfelbäumen, am Kaiser-Wilhelm-Apfel, am Grafensteiner – der Bekannteste der unbekannten Apfelsorten. Auch Sanddorn, der Maulbeerbaum und viele Beerenarten säumen den Weg durch das weitläufige Gartengelände.
Zwischen den lustigen Anekdoten wird Arne Ihm aber auch mal nachdenklich. Er spricht wichtige Themen an, von Nachhaltigkeit, alten Gemüse- und Obstsorten, von dem, was Gemüse im Supermarkt von den regionalen Produkten unterscheidet und dass man aufmerksam sein möge: Superfood und „hippe“ Trends kritisch hinterfragen. Sobald die Nachfrage danach aufkommt, gibt es nicht nur Gewinner, auch Verlierer. Da werden beispielsweise Wasservorräte benötigt, die den Menschen im Anbaugebiet zum Leben fehlen.

Nach der Führung freue ich mich auf Kaffee und Kuchen.

Es macht Freude währenddessen das Drumherum anzusehen. Die Kinder, die Spaß haben beim Apfelpflücken und Apfelessen, die Erwachsenen, die auf der Picknickdecke ohne Hast und Eile verweilen.

Ein schöner Nachmittag bei prächtigem Wetter. Schöner kann man den September nicht ausklingen lassen.

Verein: LandKunstLeben e.V.

http://www.landkunstleben.de

Garten Steinhöfel

15518 Steinhöfel

Tel. 033636-27015

Fotos & Text: Angelika Laslo

#seenlandoderspree #seenlandfotografie #regional #landwirtschaft #erlebebrandenburg #reiselandbrandenburg #landkunstleben #gartensteinhöfel

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s